Katalog / iluplus

Allgemeines

Geschätzte Kolleginnen und Kollegen,

mit dieser besonderen und letzten Ausgabe des «iluplus» Newsletters möchten wir Euch über den Start unseres neuen Rechercheportals «swisscovery RZS» und dessen Neuerungen, Besonderheiten und Probleme informieren, damit Ihr auch an dieser Front gut auf den Go-Live vorbereitet seid.  

Für Rückfragen und Anmerkungen stehen wir Euch natürlich gerne jederzeit zur Verfügung. Bitte habt allerdings Verständnis dafür, dass die ZHB-Teams E-Services und E-Medien in den nächsten Tagen sehr stark noch mit letzten Anpassungen und dann sicher auch mit ersten Fehlerbehebungen ausgelastet sein werden. Wir werden vermutlich nicht zeitnah auf jede Anfrage reagieren können.

Viele Fragen & Antworten rund um iluplus und den Wechsel zu swisscovery RZS findet Ihr daher auch im FAQ auf dem ilunet.


Zusätzliche Views für ZHB/Uni/PH & HSLU


Einfacher & direkter Zugang zu E-Medien

Die wichtigste Neuerung von «swisscovery RZS» löst endlich ein wesentliches Ziel im Rahmen der aktuellen ZHB Strategie ein: Den Zugang zu E-Medien einfacher & direkter zu gestalten. (siehe Strategiefeld 4)

Bisher wurden die E-Medien aus den verschiedenen Lizenzräumen der Universität Luzern, der Pädagogischen Hochschulen Luzern, Schwyz und Zug sowie der Hochschule Luzern innerhalb einer einzigen Oberfläche («View») von iluplus gemeinsam angezeigt.

Der wesentliche Vorteil dieser Lösung lässt Nutzende mit nur einer Suchabfrage alle gedruckten und elektronischen Medien im gesamten IDS Luzern auf einmal durchsuchen.

Wir haben uns daher bei SLSP und beim Anbieter Ex Libris erfolgreich für die Idee solch eines «gemeinsamen» Views stark gemacht. Er steht somit als Standardansicht auch in «swisscovery RZS» weiterhin unter https://rzs.swisscovery.slsp.ch zur Verfügung.

Mit dem Go-Live von SLSP und swisscovery RZS am 7. Dezember um 10:00 Uhr starten wir nun endlich aber auch zwei zusätzliche Views für die beiden Bereiche ZHB/Uni/PH und HSLU:

Was haben die drei Views gemeinsam?

Den Inhalt. In allen drei Views finden sich jeweils alle gedruckten und elektronischen Medien aller Bibliotheken der SLSP Institution Zone (IZ) «Region Zentralschweiz» (RZS). Es handelt sich bei den zusätzlichen Views also nicht um «Teilmengen», die nur einen bestimmten Ausschnitt zeigen. Die Anzahl der Suchergebnisse ist überall gleich.

Was unterscheidet die drei Views?

Die Anzeige der E-Medien-Zugänge. In iluplus wurden bis heute immer alle Zugangslinks aller E-Medien aus beiden Lizenzräumen direkt angezeigt. (Beispiel) Das hat immer wieder zu Zugriffsproblemen geführt, wenn z.B. HSLU-Studierende auf Zugangslinks von E-Medien klickten, die exklusiv nur Uni/PH-Studierenden zur Verfügung standen oder umgekehrt.

Neu werden in den drei Views Links nur noch dann direkt angezeigt, wenn Bibliotheksnutzende sie in diesem Moment auch wirklich erfolgreich anklicken könnten. (z.B. weil sie vor Ort in der Bibliothek recherchieren oder eine passende IP-Adresse aus dem jeweiligen Campusnetz ZHB(S)/Uni/PH oder HSLU durch die Verwendung von VPN oder dem EZproxy haben.)

Wann immer kein erfolgreicher Zugriff möglich wäre, z.B. weil die derzeitige IP-Adresse des Bibliotheksnutzenden diesen gar nicht erlauben würde, werden in swisscovery RZS keine Links mehr direkt eingeblendet. Es kann also nichts mehr fälschlicherweise angeklickt werden. Wir erhoffen uns somit weniger E-Medien-Störungsmeldungen und vor allem natürlich ein besseres Nutzungserlebnis.

Alle drei Views zeigen in solchen Fällen unter «Online in anderen Campuses» einen rein informativen Hinweis auf den E-Medien-Zugang an. Am Suchergebnis ändert sich also nichts, der Nachweis aller E-Medien ist immer gesichert und niemand läuft Gefahr, einen Zugang, den z.B. nur die HSLU oder nur die ZHB/Uni/PH bieten könnte, zu übersehen:

Bei einem informativen Hinweis bieten sich Nutzenden drei Optionen:

  1. Falls sie nicht auf dem Campus sind, aber prinzipiell ein Login für eine externe E-Medien-Zugriffsmöglichkeit wie den EZproxy oder VPN haben, können sie diese einfach aktivieren und werden beim erneuten Aufruf des Suchergebnisses einen Link angezeigt bekommen.
  2. Falls sie keine solche externe Zugriffsmöglichkeit besitzen (Öffentliches Publikum, Studierende anderer Unis/Hochschulen etc.) könnten sie vor Ort an einer Bibliothek des angegebenen Campus das E-Medium abrufen.
  3. Alternativ kann auch direkt aus dem Suchtreffer heraus eine kostenpflichtige Dokumentenlieferung/Fernleihe angestossen werden.

Kurz zusammengefasst:

  • Sehen Nutzende einen Link, können sie ihm auch erfolgreich folgen
  • Wann immer das nicht gesichert ist, gibt es nur diesen informativen Hinweis

Wie bei jeder einfachen Regel gibt es natürlich auch eine Ausnahme:

  • Im HSLU-Viewwerden für alle HSLU E-Medien immer direkt Links angezeigt, auch wenn die IP-Adresse des Nutzenden aktuell keinen erfolgreichen Zugriff erlauben würde
  • Im ZHB/Uni/PH-View werden für alle ZHB/Uni/PH E-Medien immer direkt Links angezeigt auch wenn die IP-Adresse des Nutzenden aktuell keinen erfolgreichen Zugriff erlauben würde

In den Zusatzviews kann es also durchaus vorkommen, dass Links angezeigt werden, die nicht von allen Bibliotheksnutzenden erfolgreich angeklickt werden können. Die AG swisscovery RZS (vormals AG iluplus) empfiehlt daher, die Zusatzviews nur dort explizit zu bewerben, wo die passende Zielgruppe klar definiert ist (HSLU-View nur für HSLU-Angehörige/Studierende, ZHB/Uni/PH-View nur für Uni/PH-Angehörige/Studierende).

Wo die Zielgruppe hingegen unklar ist (z.B. beim Sucheinstieg über die ZHB Website, die natürlich auch vom öffentlichen Publikum besucht wird) sollte stattdessen immer der gemeinsame View (https://rzs.swisscovery.slsp.ch) zum Einsatz kommen.


There is one more thing…

Das Tolle an unserem erfolgreichen Einsatz für gemeinsame Views und vereinfachte E-Medien-Anzeige gegenüber Ex Libris und SLSP ist, dass dies nun Standard-Funktionen geworden sind, die in allen IZ und auch ganz generell im Discovery-System «Primo» von Ex Libris für alle Kunden verfügbar sind. (= Wer hat’s erfunden? Die Zentralschweizer! J)

Zukünftig ist also mit deutlich weniger Problemen oder Unterbrüchen bei der E-Medien-Anzeige zu rechnen, da es sich nicht mehr um eine Luzerner Bastellösung, sondern um eine offiziell unterstützte Funktionalität hat.

Und ganz «nebenbei» sieht man so nun nicht nur in unseren Views sondern auch in jeder anderen IZ sowie im landesweiten swisscovery unter «Online in anderen Institutionen», alle lizenzierten E-Medien aller SLSP-Bibliotheken – ein deutlicher Quantensprung gegenüber swissbib, das nur via Aleph händisch katalogisierte E-Medien anzuzeigen vermochte.


Wechsel zwischen den Views / Weitersuchen

Um zwischen dem gemeinsamen View und den zusätzlichen Views zu wechseln, gibt es bei den Facetten auf der linken Seite unter «Wechseln zu» entsprechende Navigationslinks. Beim Wechsel zwischen den Views werden bereits ausgelöste Suchanfragen übernommen.

Über diese Navigationsoption kann auch für die weitergehende Suche in das landesweite Rechercheportal «swisscovery» (in der Nachfolge von swissbib) sowie zu Google Scholar und zum Worldcat gewechselt werden.

Auf der Startseite eines jeden Views wird zusätzlich jeweils auf die anderen beiden Views hingewiesen und auch im swisscovery RZS Logo sowie im Favicon des Browserfensters oben links gibt es jeweils einen Hinweis, in welchem View man sich aktuell befindet.


Direkter PDF-Abruf, Coveranzeige und Link zum Heftinhalt für Fachartikel

Durch die zusätzlichen Views für jeden der beiden E-Medien-Lizenzräume, ist es uns nun auch erstmalig möglich, die lizenzraumspezifische Zeitschriften-Visualisierungslösung «BrowZine» fest in swisscovery RZS zu integrieren.

BrowZine bietet für die Mehrheit der Artikel aus unseren lizenzierten Fachzeitschriften:

  • einen Direktdownload des PDF-Volltext bereits aus der Kurztrefferliste heraus
  • auch auf Artikelebene die Anzeige der passenden Cover zur jeweiligen Ausgabe
  • bereits in der Trefferliste einen Direktlink zum Inhalt der gesamten Ausgabe

Integration des EZproxy

In swisscovery RZS ist es uns neu nun auch durch die ausgefeilte E-Medien-Verwaltung in Alma möglich, den EZproxy als Remote-Zugang für den Lizenzraum ZHB/Uni/PH fest zu hinterlegen.

Angehörige und Studierende der Universität Luzern und der Pädagogischen Hochschule Luzern, Schwyz und Zug, die sich während der Recherche nicht auf dem Campus bzw. vor Ort in einer der Bibliotheken befinden, werden beim Klick auf einen E-Medien Zugangslink so direkt zum EZproxy-Login umgeleitet. (Anmerkung: Uni/PH-Angehörige/Studierende, die während der Recherche bereits einen VPN-Zugang aktiv haben, gelangen direkt und ohne Umweg über den EZproxy zum Volltext.)

Auf diese Weise kann die notwendige, vorherige Anmeldung am EZproxy bei einer Recherche von daheim im nicht mehr vergessen werden und zu Störungsmeldungen führen.

 


Bekannte Fehler / Offene Baustellen


Fehlende E-Medien

Wir wären Euch sehr dankbar, wenn Ihr in der ersten Woche nach dem Go-Live (noch) nicht jedes möglicherweise in swisscovery RZS fehlende E-Medium melden würdet. Das E-Medien Team steht aktuell vor der sehr anspruchsvollen Aufgabe, Probleme aus der finalen Migration zu bereinigen. Dies betrifft insbesondere Sammlungen, die prinzipiell für beide Lizenzräume (HSLU und ZHB/Uni/PH) lizenziert wurden, aber sich im Umfang der darin enthaltenen E-Medien unterscheiden. Hier sind aufwändige Korrekturen nötig, die durchaus zum Zeitpunkt des Go-Live noch andauern könnten.

Umbenennungswünsche

Ebenso bitten wir um Euer Verständnis für allenfalls noch unglückliche Benennungen oder Übersetzungen von Facetten, Funktionen oder Menüoptionen. Generell wird das Wording in swisscovery zentral von SLSP gesteuert, damit es in allen IZ stets identisch ist und Nutzende immer dieselben Bezeichnungen vorfinden, egal ob in Züri, Basel, Bern, St. Gallen oder Luzern recherchiert wird.

Wir können daher nur für sehr wenige Spezialfunktionen, die es ausschliesslich in unserer IZ gibt (wie z.B. Benennung und Wechsel zwischen den Views oder BrowZine-Funktionen), selbstständig Änderungen vornehmen. Alles andere muss direkt via SLSP Support an SLSP gemeldet werden. Sehr vieles davon hat SLSP auch bereits auf dem Radar, musste es aber mit Blick auf den Go-Live schlichtweg niedriger priorisieren und zurückstellen. Wir würden Euch raten, die ersten Wochen abzuwarten und dann weiterhin notwendige Umbenennungswünsche direkt via SLSP Support zu melden

Fehlende Zeitschriftentitel, Heftnummern und Seitenzahlen bei Artikel-Kurztreffern

Bei der Kurztrefferanzeige erscheinen Artikel derzeit nur mit dem Titel des Artikels, Namen des Autoren, einer Verlagsangabe sowie mit einem kurzen Abstract. Der Titel der Zeitschrift, die Heftnummer und Seitenzahlen fehlen dahingegen. (In der Detailansicht sind sie selbstverständlich vorhanden.) Die Kurztrefferanzeige wird allerdings auch von SLSP definiert und auch hier können wir nur um Geduld bitten, bis SLSP nach dem Go-Live wieder Zeit für die entsprechende Korrektur aufzubringen vermag.

Verdopplung von Erscheinungsjahren in der Detailansicht

Bei einigen Treffern gibt es Probleme bei der Zusammenführung verschiedener Datenfelder für die Anzeige der bibliographischen Details. Es kann daher z.B. bei Erscheinungsjahren zu einer verdoppelten Anzeige kommen:

Ranking / Boosting von Zeitschriftenartikeln

Der Rankingalgorithmus wird ebenfalls zentral von SLSP gesteuert und kann nicht durch uns beeinflusst werden. Wenn Ihr Anregungen und Verbesserungsvorschläge habt oder ungünstige Gewichtungen von naturwissenschaftlichen oder medizinischen Suchergebnissen gegenüber Treffern aus der Sozial- oder Geisteswissenschaft feststellt, meldet es gern direkt an SLSP via SLSP Support.

Es ist uns zudem leider nicht gelungen, die SLSP Expertengruppe Discovery von der aus iluplus bekannten Personalisierungsfunktion zu überzeugen, mit welcher das Ranking auf individuell bevorzugte Fachgebiete hin optimiert werden konnte. Diese Funktion steht in swisscovery RZS daher nicht zur Verfügung. Selbstverständlich könnt Ihr auch hierzu Euer Feedback direkt an SLSP melden

Mehrsprachige Anzeige von Sacherschliessungsdaten

Die mehrsprachige Anzeige von Sacherschliessungsdaten bedarf nach dem Go-Live noch umfangreicher Optimierungen. Derzeit werden Schlagwörter aus den deutsch-, französisch- und italienischsprachigen Normdateien gleichzeitig angezeigt, was die Darstellung und Nutzbarkeit deutlich beeinträchtigt.

Hier ist bereits für die Zeit nach dem Go-Live die Optimierung eingeplant, immer nur die Schlagwörter aus jener Normdatei anzuzeigen, die der vom Nutzenden eingestellten Sprache für die Rechercheoberfläche entsprechen. Auch hier können wir nur um Euer Verständnis und Eure Geduld bitten:


Alles wird gut :)

Ihr seht, es wird auch nach dem Go-Live noch viel zu tun, zu optimieren und auch mit SLSP zu diskutieren geben.

Dennoch sind wir überzeugt davon, mit swisscovery RZS dank der nahtloseren und landesweiten Verknüpfung zu den Beständen der anderen SLSP-Bibliotheken, durch die vereinfachte E-Medien-Anzeige und durch Integration nützlicher Visualisierungstools wie BrowZine einen grossen Sprung zu machen, nicht zuletzt für unsere Nutzenden.

In diesem Sinne freuen wir uns mit Euch auf den Go-Live und bedanken uns schon jetzt für Euer Verständnis, wenn es in der Anfangszeit hier und dort noch etwas haken sollte.

Herzliche Grüsse,
Benjamin & Florian

zum Seitenanfang