Katalog / iluplus

Geschätzte Kolleginnen und Kollegen,

mit diesem Newsletter möchten wir Euch in Zukunft im Interesse einer transparenten Kommunikation regelmässig über aktuelle Änderungen an unserem Rechercheportal iluplus sowie über etwaige Einschränkungen informieren. Die Inhalte des Newsletters werden auch gleichlautend auf der entsprechenden Seite im ilunet und im ZHB Intranet bereitgestellt sowie in angepasster Form im iluplus Blog veröffentlicht.

Für Rückfragen und Anmerkungen stehen wir Euch natürlich auch abseits von Newsletter und Sprechstunden gerne jederzeit zur Verfügung.

Mit den besten Grüssen,
Benjamin & James


iluplus Sprechstunde

Gleichzeitig möchten wir Euch auf den ersten Termin für eine «iluplus Sprechstunde» hinweisen, zu der wir alle Interessierten am Mittwoch, den 28. November von 16:15-17:15 Uhr (Uni/PH-Gebäude, Hörsaal 8) herzlich einladen. Einen Termineintrag für Eure Outlook-Kalender findet Ihr hier.

Einleitend wird ein kurzes Impulsreferat zu den wesentlichen Unterschieden zwischen Discovery-Systemen wie iluplus und klassischen Bibliothekskatalogen angeboten. Hauptsächlich soll es aber Möglichkeit zur Äusserung von Anforderungen und Hinweisen geben, die Ihr möglicherweise gerade aktuell oder grundsätzlich rund um iluplus habt. Gemeinsam kann im Anschluss auch diskutiert, ob Bedarf für einen regelmässigen Austausch zu iluplus in Form weiterer «Sprechstunden» besteht.


Aktuelle Änderungen


E-Medien Zugänglichkeit

Nach den massiven Einschränkungen im Juli/August konnten auch die noch verbliebenen Probleme im Bereich der E-Medien-Zugänglichkeit behoben werden. Alle Volltextlinks zu elektronischen Medien sollten wieder wie gewohnt funktionieren, vor Ort genauso wie von daheim via VPN und EZproxy.

Die notwendigen Änderungen im Hintergrund waren sehr umfangreich und haben den Einsatz eines externen Entwicklers erfordert, der eine speziell für unsere Bedürfnisse entworfene Lösung zur Darstellung mehrerer Lizenzräume komplett neu aufbauen musste, nachdem der ursprüngliche Entwickler nicht mehr für Fehlerbehebungen erreichbar war. Die neue Lösung wird in der nächsten Zeit noch auf einen Server der Universität Luzern umgezogen, so dass wir bei erneuten Störungsfällen deutlich schneller Zugriff auf diese kritische Komponente haben.

Bei allen elektronischen Ressourcen, die wir lokal einspielen und die über keinen Eintrag in unserem Link-Resolver SFX verfügen, kann es gegenwärtig noch zu Ungenauigkeiten bei der Linkdarstellung und -beschreibung kommen. Beispielsweise werden in diesen Fällen noch ungenügende Angaben zum Lizenzraum («Campusnetz») angezeigt:


"Aleph New" Empfehlungsleiste

Beim Wechsel auf die neue Oberfläche ist die «Aleph New» genannte Empfehlungsleiste von  2017er & 2018er Titeln aus dem lokalen Bestand, welche passend zu den Suchworten nach dem dritten Ergebnis eingeblendet wurde, verloren gegangen. Eine Behebung des zugrundeliegenden Fehlers musste lange aus Zeitgründen und angesichts dringenderer Probleme bei der E-Medien-Zugänglichkeit zurückgestellt werden. Nun funktioniert die Empfehlungsleiste aber wieder:


"Grün, Grün, Grün sind alle meine …" Bestellbuttons im Internet Explorer

Eine Zeit lang waren die Buttons für Bestellungen und Kopieraufträge im Internet Explorer nur schwer lesbar. Während alle anderen Browser die entsprechende Farbeinstellung korrekt interpretierten, wurde die Farbe im Internet Explorer weiss dargestellt, was insbesondere auf den Recherchestationen in den HSLU-Bibliotheken zu Problemen führte, wo dieser als Standard-Browser eingesetzt wird. Dies konnten wir nun beheben:


Änderung des Passwortes

Im Benutzerkonto unter «Persönliche Daten und Einstellungen» war es zeitweise nicht möglich, das eigene Passwort zu ändern, da der entsprechende Link «Passwort ändern» unter Umständen nicht angezeigt wurde. Das Problem liess sich umgehen, indem die Sprache kurzzeitig von Deutsch auf Englisch und wieder zurück umgestellt wurde. Nun erscheint der Link zum Bearbeiten des Passwortes aber wieder durchgehend und unabhängig von der Sprachwahl.


Weiterleitungen auf den klassischen Katalog im HSLU-Netz

Funktionen in iluplus, bei denen auf den klassischen Katalog verlinkt wird (z.B. bei Buchungen und Neuerwerbungen) waren seit Ende letzter Woche im HSLU-Netz nicht mehr erreichbar – die entsprechenden Webseiten wurden nicht geladen. Im Hintergrund wurde die wichtige Weiterleitung von ungesicherten http:// auf gesicherte https:// Links blockiert.

Da die Weiterleitung an allen anderen Standorten und Geräten intern wie extern funktionierte, haben sich die Informatikdienste der HSLU dem Problem angenommen und konnten eine entsprechende Ausnahme in ihrer Firewall einfügen. Die Funktionen stehen somit auch im HSLU-Netz wieder zur Verfügung.


Aktuelle Einschränkungen


Änderung der E-Mail-Adresse

Gegenwärtig ist es leider für Nutzende nicht möglich, im iluplus-Benutzerkonto die eigene E-Mail-Adresse zu bearbeiten – das entsprechende Eingabefeld ist beim Bearbeiten der persönlichen Daten ausgegraut.

Es handelt sich leider um einen grundlegenden Bug in der neuen Oberfläche von iluplus, den nur Ex Libris beheben kann. Alle Einstellungsmöglichkeiten, auf die wir Einfluss nehmen können, sind so vorgenommen, dass Änderungen der E-Mail-Adresse theoretisch sowohl im Aleph, als auch im web-OPAC sowie in iluplus funktionieren müssten. Der Fehler wurde bereits von mehreren Ex Libris Kunden gemeldet, ein Fix ist vorgesehen.

Wir warten gegenwärtig noch ab, ob das reguläre Primo-Update am 8. November den Fehler behebt. Sollte das nicht der Fall sein, planen wir bis zum nächsten Update im Februar eine Zwischenlösung nach dem Modell der ETH-Bibliothek. Dort wird im Nutzerkonto von Primo/iluplus für Adressänderungen per Direktlink auf den NEBIS web-OPAC verlinkt.

Die Änderung der E-Mail-Adresse über den klassischen Katalog funktioniert weiterhin und kann Nutzenden als Workaround angeboten werden. (Direktlink in die Änderung der Nutzerdaten im klassischen Katalog: https://ilu.zhbluzern.ch/F?func=bor-update)


Verdopplung von Ergebnissen beim erneuten Aufruf derselben Suche

Gegenwärtig werden die Ergebnisse einer Suche verdoppelt, wenn exakt dieselbe Suche ein zweites Mal in einem neuen Tab oder Fenster desselben Browsers gestartet wird. Dies fällt besonders bei sehr genauen Suchen mit sehr kurzen Ergebnislisten auf, die wiederholt innerhalb einer Browsersession zum Einsatz kommen, z.B. im Kontext von Schulungen. Es handelt sich um einen Ex Libris bereits bekannten Fehler, der mit dem regulären Primo-Update behoben werden soll, das wir ab dem 11. November in unserer Sandbox und ab dem 25. November 2018 in unserer Produktionsumgebung haben werden.

zum Seitenanfang